Giracoin – alles, was Sie über die neue Kryptowährung wissen müssen

“Giracoin, die Schweizer Version des Bitcoins.” So könnte ein Werbeslogan für diese Währung lauten. Hinter der Münze steht die Gira Financial Group AG (GFG). Seit 2016 können Sie diese Kryptowährung über sogenannte Token-Pakete kaufen. Die wichtigsten Infos rund um den Giracoin!

 

Hintergründe

Die Gira Financial Group hat ihren Sitz in Hergiswil im Kanton Nidwalden. Mit dem Auto ist das ungefähr 20 Minuten von Luzern entfernt. Der Standort bietet Anlegern eine gewisse Sicherheit. Wie komme ich zu dieser Aussage? In der Schweiz wird das Finanzwesen von der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht (FINMA) reguliert.

Um als seriöses Unternehmen anerkannt zu werden, ist die GFG der Selbstregulierungsorganisation (SRO) beigetreten. Durch die Mitgliedschaft zeigt das Unternehmen, dass es die strengen Voraussetzungen der Finanzmarktaufsicht erfüllt.

Natürlich ist das keine 100-prozentige Garantie, da bei Kryptowährungen ein gewisses Kursrisiko besteht. Dennoch sehe ich diese Mitgliedschaft als positiv an. Für die konkrete Überwachung der Gira Financial Group ist die SRO PolyReg in Zürich zuständig. Wer sich weitere Infos wünscht, sollte sich direkt bei der FINMA informieren.

Die komplette Geschäftsführung besteht aus Schweizer Staatsbürgern. Dazu zählen Gian-Carlo Collenberg, Ramon Simon, Raja Yogarajah und Gnana Yogarajah. Sie alle teilen eine Passion für Kryptowährungen. Gian-Carlo konnte vor seiner Tätigkeit bei der GFG praktische Erfahrungen als Geschäftsführer sammeln.

Nun arbeitet er als CEO der Gira Financial Group. Ramon hat an der Universität im Tessin Engineering und Management studiert. Deshalb ist er der kaufmännische Kopf dieser Firma. Raja und Gnana kümmern sich um IT-technische Fragen. Zusätzlich gibt es ein Team von rund 20 Mitarbeitern in Indien, welches mit der Verbesserung der Plattform betraut ist.

Ich finde es wichtig, die Hintergründe einer Firma zu kennen. Nur so können Sie einschätzen, ob es sich um ein seriös geführtes Unternehmen handelt. Der Schweizer Background und das kompetente Team spricht in meinen Augen für den Giracoin. In diesem Video stellt die GFG ihr Konzept selber vor:

 

 

Welche Vision wird verfolgt?

Die GFG möchte eine moderne Alternative zum Bitcoin etablieren. Der erste Schritt ist bereits getan. Im Vergleich zu anderen Währungen steht ein reales Produkt hinter dem Giracoin.

Es wird an einem Marktplatz namens Girabuy gearbeitet. Künftig können dort Händler ihre Produkte anbieten. Als Zahlungsmittel soll natürlich der Giracoin dienen. Per App ist eine Zahlung in Sekunden abgewickelt.

Parallel sollen die Anleger stärker eingebunden werden. Darauf möchte ich nun näher eingehen. Zusätzlich möchte ich Ihnen die Vorteile gegenüber dem Bitcoin aufzeigen.

 

1. Mining

In den letzten Jahren hat sich der Bitcoin stark professionalisiert. Als Beispiel möchte ich das Mining anführen. Der Begriff stammt aus dem Bergbau und bezeichnet das virtuelle Münzschürfen. Fürs Mining benötigt es nur einen Computer. Somit können auch private Personen am heimischen Rechner minen.

Gegen 2010 hat dafür ein normaler PC ausgereicht. Leider lohnt sich das Mining von Bitcoins schon lange nicht mehr. Schuld tragen sogenannte Bitcoin-Miningfarmen. Sie sind in kalten Ländern mit relativ günstigen Energiekosten gelegen. Gegen die moderne Hardware dieser Firmen haben Verbraucher keine Chance.

Die Gira Financial Group hat diesen Missstand erkannt. Sie kümmert sich um das komplette Mining. Als Ersatz können Anleger sogenannte Tokenpakete erwerben. Im nächsten Abschnitt gehe ich detailliert darauf ein. Da die GFG das digitale Schürfen übernimmt, spielt Ihre Rechnerkapazität keine Rolle. Es wird keine Miningfarmen wie beim Bitcoin geben.

 

2. Closed Source

Der Giracoin basiert auf der modernen Blockchain-Technologie. Stellen Sie sich darunter eine gigantische Datenbank vor. Es gibt keinen Zwischenhändler, alles läuft über dieses eine System ab. Das Mining wird in einem geschlossenen System (Closed Source) durchgeführt.

Ein geschlossenes System bietet höhere Sicherheiten. Hackerangriffe sind unwahrscheinlicher als bei Coins, die auf offenen Systemen beruhen. Experten fürchten sich besonders vor sogenannten 51%-Attacken. Ich habe im oberen Punkt die professionellen Miningfarmen angesprochen.

Die Farmen erfüllen einen weiteren Zweck: Sie halten den Bitcoin am Leben. Da es sich um eine digitale Währung handelt, braucht er Computer, die ihn mit Rechenleistung füttern. Diese Leistung ist praktisch seine Luft zum Atmen. Da sie sich auf zahlreiche Farmen verteilt, ist das nicht weiter schlimm.

Theoretisch könnten sich die größten Farmen zusammenschließen und die Mehrheit an Leistung erlangen. Damit könnten sie die Kryptowährung manipulieren und z. Bsp. doppelte Münzen herausgeben. Beim Giracoin sind solche Manipulationen wegen dem Closed Source ausgeschlossen.

Vorher habe ich die Tokenpakete angesprochen. Mit den Token erhalten Sie eine bestimmte Menge an Giracoin. Der Anleger setzt sie ein, um das GFG-Mining zu bezahlen.

Einfach gesagt: Zuerst kaufen Sie Token, im Anschluss tauschen Sie diese gegen Rechenleistung um. Nun beginnt GFG mit dem Mining und überweist Ihnen die gewonnenen Giracoin. So sehen die einzelnen Pakete aus:

 

giracoin

 

Hier geht es direkt zu den Tokenpaketen!

 

3. Partnerprogramm

Der Bitcoin bietet Ihnen keinen Bonus. Ganz im Gegenteil: Ein privater Miner muss in teure Technik investieren. Am Ende bleiben Sie auf Ihren Kosten sitzen, wenn Sie sich verkalkuliert haben.

Der Wettkampf gegen die Profi-Miningfarmen ist ein hartes Geschäft. Beim Giracoin entfällt dieses Problem wegen dem geschlossenen System. Man könnte sagen, dass das Mining friedlich ohne Konkurrenz abläuft. Die Gira Financial Group kümmert sich komplett um das digitale Goldschürfen.

Zudem punktet die Münze mit einem attraktiven Partnerprogramm (https://girauno.com/de/partnerprogramm/).

 

giracoin

 

Je teurer das Paket, desto mehr Token erhalten Sie. Wie ich bereits erklärt habe, können Sie diese gegen echte Giracoin umtauschen. Das Mining übernimmt für Sie die Gira Financial Group. Interessant ist jedoch der sogenannte Level Bonus. Bei jedem Paket sehen Sie einen Bonus mit unterschiedlichen Leveln stehen.

Level 2 bedeutet, dass Sie eine Provision für zwei Stufen erhalten. Das sind die Personen, die Sie direkt für GFG geworben haben (Level 1). Zusätzlich werden Sie an den Einnahmen der Kunden Ihrer direkt geworbenen Kunden beteiligt (Level 2).

Ich halte das Partnerprogramm für eine gute Idee. So steigt die Bekanntheit der Münze, da es für Anleger lukrativ ist, neue Kunden zu werben.

 

Langfristige Entwicklung

Die Gira Financial Group möchte mit dem Zahlungsverkehr verdienen. Dabei bildet der Marktplatz Girabuy den Schlüssel. Finden sich genug Händler, könnte sich der Giracoin als echte Erfolgsgeschichte herausstellen. Selbst eine Pleite der GFG wäre nicht weiter schlimm, da die Blockchain auch ohne die Firma funktionsfähig ist.

Das Unternehmen arbeitet absolut seriös. Als Anleger können Sie das anhand des Blockexplorers nachvollziehen.

Dort werden alle Datenblöcke getrackt, welche von der Gira Financial Group geschürft und überwiesen werden. Ich halte das für eine clevere Alternative zur offenen Blockchain. Ein offenes System lässt sich leichter manipulieren als das Closed Source des Giracoins.

Ich halte das Gründerteam für kompetent. Es ruht sich nicht auf den bisherigen Erfolgen aus. Aktuell befindet sich eine virtuelle Wechselstube für digitale Münzen im Aufbau. Zusätzlich soll in den Alpen nach Coins geschürft werden, was ein Standortvorteil ist. Die niedrigen Temperaturen senken auf natürliche Weise die Stromkosten.

Fazit: Eine spannende Kryptowährung

Generell macht der Giracoin einen interessanten Eindruck. Das Konzept ist wohldurchdacht und unterscheidet sich deutlich von anderen Münzen. Gerade diese Einzigartigkeit zeichnet die Währung aus.

Dennoch sollten Sie berücksichtigen, dass Kryptomünzen ein spekulatives Investment sind. Ein Totalverlust ist bei jeder Währung möglich! So gut eine Idee klingen mag, es gibt keine Garantie auf Kursgewinne.

Für eine höhere Sicherheit sorgt die FINMA-Aufsicht. Das spricht für eine seriöse Geschäftstätigkeit seitens der Gira Financial Group. Ich werte das Partnerprogramm als interessante Idee, um die Popularität zu erhöhen. Insgesamt konnte mich das Konzept des Giracoins überzeugen.

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.