Funding Circle Erfahrungen und Test – Private Equity der Zukunft?

Auch Unternehmen haben es schwer, einen Kredit bei der Bank zu erhalten. Sie müssen viele Dokumente einreichen, manchmal ist sogar ein 20-seitiger Businessplan erforderlich. Zum Glück gibt es Funding Circle: Auf diesem Kreditmarktplatz können sich Firmen von Anlegern Geld leihen. Als Investoren treten private Anleger und andere Unternehmen auf. Bisher hat der 2010 gegründete Marktplatz über 20.000 Firmenkredite von mehr als 60.000 Anlegern vermittelt. Das ist mein Funding Circle Test als privater Investor!

 

Was ist Funding Circle?

Das Motto der Plattform lautet: “Funding Circle bringt Unternehmer direkt mit Anlegern zusammen – ganz ohne Banken.” In der Fachsprache wird dieses Vorgehen als P2P-Lending bezeichnet.

Hinter diesem Begriff stehen Peer-to-Peer-Kredite, also Darlehen von zwei gleichberechtigten Gruppen. Auf der einen Seite stehen die Anleger, auf der anderen die Unternehmen. Ich habe im Funding Circle Test die Seite der Investoren eingenommen.

Um Missverständnisse vorzubeugen: Nehmen wir an, eine Firma wünscht sich einen Kredit von 30.000 Euro. Als Anleger müssen Sie nicht den gesamten Kredit gewähren, sondern nur eine kleine Summe zum Darlehen beitragen.

Es sind Beteiligungen ab 100 Euro pro Kredit möglich. Das Darlehen finanziert sich über die breite Massen an Investoren. Es kann also sein, dass 300 Anleger jeweils 100 Euro setzen – unter dem Strich sind das die gewünschten 30.000 Euro.

Als Anleger sollten Sie wissen, in was Sie genau investieren. Daher habe ich mir die detaillierten Kreditkonditionen näher angesehen. Das sind die Richtlinien für Unternehmen:

  • Kredite ab 3,79 % im Jahr
  • Darlehen von 10.000 bis 250.000 Euro
  • kurzfristige (6 Monate), mittelfristige (12-24 Monate) und langfristige (ab 36 Monate) Laufzeiten
  • Entscheidung innerhalb von 48 Stunden
  • durchschnittlicher Jahresumsatz von 50.000 Euro notwendig (seit mindestens 2 Jahren)
  • Bilanzierung nach Handelsgesetzbuch (HGB)
  • Angabe des Verwendungszwecks

 

Mit diesen Vorgaben stellt Funding Circle sicher, dass nur solvente Firmen einen Kredit erhalten. Mich als Anleger freut es, wenn ich mir um die Sicherheit meiner Geldanlage keine Sorgen machen muss. Das beweisen auch die Funding Circle Erfahrungen der Anleger.

 

Ein seriöser Kreditmarktplatz

Funding Circle befindet sich auf dem Expansionskurs. 2015 kaufte der britische Dienstleister den Berliner Online-Marktplatz Zencap auf. Das habe ich im Funding Circle Test herausgefunden.

Anleger profitieren dadurch von zusätzlichen Firmenkrediten. Seit der Fusion wird das deutsche Geschäft von Berlin aus verwaltet. Im Bereich des P2P-Lendings gilt Funding Circle als Marktführer in Deutschland.

Auf dem Marktplatz werden nur 30 % aller Anträge veröffentlicht. Das Unternehmen führt eine sorgfältige Prüfung der Firmen durch. Ein Betrug ist praktisch ausgeschlossen, da die gesamten Firmendaten unter die Lupe kommen.

Natürlich gibt es auch einen Check bei den Auskunfteien Creditreform und Schufa. Diese beiden Dienstleister sammeln Informationen, um die Verlässlichkeit einer Firma besser einschätzen zu können.

Laut den Funding Circle Erfahrungen setzt der Marktplatz auf ein dreistufiges Analyseverfahren. Im ersten Schritt prüfen die Experten, ob die Firmendaten mit externen Datenquellen übereinstimmen.

Anschließend wird die Finanzkraft anhand von wichtigen Kennziffern wie den Gewinnen und den Umsätzen ermittelt. Das geschieht durch ein automatisches Verfahren.

Zum Abschluss sieht sich ein Analystenteam das maschinelle Ergebnis an. Bis der Antrag auf dem Marktplatz erscheint, wurde er also mehrmals von erfahrenen Experten überprüft. Deshalb konnte Funding Circle in meinem Test so gut abschneiden.

Das Analystenteam hat bisher schon über 100.000 Unternehmensbewertungen durchgeführt. Um Ihnen die Anlageentscheidung zu erleichtern, werden die Firmen in 6 Risikoklassen eingeteilt.

 

Die Risikoklassen im Überblick

Laut den Funding Circle Erfahrungen ist die Risikoklasse entscheidend. Es gibt insgesamt 6 Stufen, die sich in ihrer Rendite unterscheiden.

 

6 Risikoklassen im Funding Circle Test:

  • A+: Rendite von 2,79-6,16 % p.a. (per annum, pro Jahr)
  • A: Rendite von 3,32-7,58 % p.a.
  • B: Rendite von 4,36-9,15 % p.a.
  • C: Rendite von 5,92-10,78 % p.a.
  • D: Rendite von 7,85-13,01 % p.a.
  • E: Rendite von 10,97-15,61 % p.a.

 

Als Anleger können Sie mit einer Rendite innerhalb der Spannen rechnen. Nach den Funding Circle Erfahrungen würde ich in die Risikoklassen A+, A, B und C investieren.

Die Ausfallquote von D liegt bei 5 %, bei E sind es stolze 8 %. Mir persönlich ist das viel zu hoch. Zum Vergleich: A+ hat eine Verlustrate von 0,6 %, während C noch bei verträglichen 3,3 % liegt. Das Risiko wächst mit der Risikoklasse an (von A+ “geringeres Risiko” zu E “höheres Risiko”), deshalb gibt es auch höhere Zinsen.

Auf die obere Rendite fällt keine Servicegebühr an. Nach den Funding Circle Erfahrungen liegt sie bei einem Prozent, aber diese Summe habe ich in der Tabelle bereits einkalkuliert und das Prozent jeweils abgezogen.

Die Registrierung an sich erfolgt kostenfrei. Das hat man Funding Circle Test ergeben. So können Sie sich die Plattform in Ruhe ansehen. Lediglich der Name, die E-Mail-Adresse mit Passwort und eine Telefonnummer sind für die Anmeldung erforderlich.

 

Funding Circle Test: Streuen – aber richtig!

Funding Circle wirbt damit, dass mehr als 99 % aller Anleger einen Gewinn erzielen. Es gibt nur eine Bedingung: Der Investor muss sein Kapital breit diversifizieren. Das bedeutet, er legt seine Ersparnisse in mehrere Firmenkredite an. Bei meinem Funding Circle Test habe ich höchstens 100 Euro pro Kreditprojekt investiert.

Auf den ersten Blick mag sich das nach viel Aufwand anhören. Basierend auf meinen Funding Circle Erfahrungen ist das Geld schnell verteilt.

 

In 5 Schritten zur Geldanlage

 

  1. Zuerst erstelle ich eine Anlagestrategie. Dabei denke ich darüber nach, wie viel Geld ich einzahlen möchte. Generell sollte man nicht sein komplettes Kapital auf einen Marktplatz setzen. Es gibt auch viele weitere Geldanlagen wie Aktien oder Fonds. Ich persönlich würde circa 10 bis 30 % meines Vermögens in P2P-Lending investieren. Doch das ist nur meine private Meinung. Es gibt keine Garantie, dass Sie mit Peer-to-Peer-Krediten tatsächlich Gewinne machen.

 

  1. Eine Strategie könnte z. B. so aussehen, dass ich 10.000 Euro in 100 Kredite à 100 Euro aufteile. 60 Darlehen investiere ich in A+ Projekte. 20 Kredite setze ich auf Firmen mit einem A. Jeweils 10 Pakete lege ich in B und C Kredite an. Mit dieser Verteilung finanziere ich mehrheitlich sehr sichere Projekte. Dennoch habe ich ein paar kleinere Risikoanteile mit den B und C Darlehen beigemischt. Diese Strategie hat sich im Funding Circle Test bewährt.

 

  1. Nun suche ich nach passenden Projekten. Als Anleger müssen Sie dafür ein Gebot abgeben. Laut den Funding Circle Erfahrungen bietet Ihnen der Marktplatz eine sehr hohe Transparenz. Alle Angaben zum Unternehmen sind öffentlich einsehbar. Ich würde mir die Infos genau durchlesen. Gefällt Ihnen etwas nicht, sehen Sie sich einfach das nächste Projekt an. Im Funding Circle Test standen mehr als genug Kredite zur Auswahl.

 

  1. Die Gebote des Anlegers erscheinen unter “Aktive Gebote”. Das Geld wird erst dann vom Bankkonto abgebucht, wenn das Projekt komplett finanziert ist. Kommt keine Finanzierung zustande, weil es an Investoren mangelt, wird Ihr Gebot gecancelt. Laut den Funding Circle Erfahrungen sind die meisten Projekte innerhalb von 5 Tagen vollfinanziert.

 

  1. Nach der Abbuchung erscheinen Ihre Projekte unter “Investiertes Kapital”. Ungefähr einen Monat später dürfen Sie mit der ersten Rückzahlung rechnen. Nach den Funding Circle Erfahrungen findet diese am 25. (oder am nächsten Werktag, falls der 25. auf einen Samstag oder Sonntag fällt) statt.

 

Die Konditionen für Anleger

 

Ich habe die Konditionen für Sie zusammengefasst:

  • kostenfreie Registrierung
  • Anlagesummen von 100 bis 5.000 Euro pro Projekt
  • Gebühren von einem Prozent, in der oberen Tabelle habe ich den Prozentpunkt bereits abgezogen
  • monatliche Rückzahlungen der Investoren
  • keine sonstigen Gebühren

 

Die Funding Circle Erfahrungen sind positiv ausgefallen. Ich halte die Gebühr von einem Prozent für angemessen. Sonstige Ausgaben fallen nicht an. Persönlich würde ich die Einnahmen direkt wieder reinvestieren.

So kann dieses Geld eine zusätzliche Rendite erwirtschaften. In der Fachsprache wird diese Taktik als Zinseszinseffekt bezeichnet: Die Zinsen generieren weitere Einnahmen. Das habe ich auch im Funding Circle Test so gemacht.

 

Und wenn die Firma nicht bezahlt?

Versäumt das Unternehmen eine Rückzahlung, muss sie Mahngebühren von 9 Euro bezahlen. Diese Summe wird für jede einzelne Mahnung fällig. Für mich sind das erfreuliche Funding Circle Erfahrungen.

Denn diese Gebühr motiviert den Kreditnehmer, sein Darlehen pünktlich zu bezahlen. Bei zu vielen Mahnungen wird der Kreditvertrag aufgelöst. Die komplette Summe wird sofort fällig. Kommt die Firma dieser Forderung nicht nach, werden juristische Schritte eingeleitet.

Im Funding Circle Test fühlte ich mich stets auf der sicheren Seite. Meine Investments sind so gut wie nie ausgefallen. Es kann sein, dass die Firma ein Darlehen vorzeitig begleicht. In diesem Fall wird Ihre Anlage ohne weitere Zinsen gutgeschrieben.

Das ist nicht weiter schlimm, da ich das Geld direkt wieder in andere Projekte anlegen kann.

 

Konstante Rückzahlungen

Das Sparbuch bietet Ihnen jährliche Zinsen. Aktuell liegen diese zwischen 0,0 und 0,3 %. Bei einer Kapitalsumme von 5.000 Euro sind das knappe 15 Euro im Jahr. In zwei Jahren würden Sie ungefähr 30 Euro erhalten. Die Funding Circle Erfahrungen fallen deutlich besser aus: Hier wird das durchschnittliche Projekt mit 5,25 % p.a. verzinst.

 

Eine Beispiel-Rechnung:

  • Anlagesumme von 5.000 Euro
  • durchschnittliche Verzinsung von 5,25 % p.a.
  • Laufzeit von 24 Monaten
  • pro Monat gibt es 221 Euro auf Ihr Girokonto
  • insgesamt entspricht das einer Rendite von 304 Euro

 

Die oberen Angaben sind der Webseite entnommen. Es handelt sich um absolute Durchschnittswerte. Ich habe im Funding Circle Test darauf geachtet, immer realistische Werte zu benutzen.

 

Fazit: Lukrative Geldanlage in Firmenkredite

Die Funding Circle Erfahrungen sind positiv ausgefallen. Als Anleger können Sie sich attraktive Renditen sichern. Wichtig ist nur, in möglichst viele Projekte zu investieren. Ich würde mein Kapital so breit streuen, wie es nur geht. Im Klartext sind das jeweils 100 Euro pro Firmendarlehen.

Eine realistische Rendite liegt zwischen 5 und 6 %. Keine Bank der Welt zahlt Ihnen derartige Zinsen aufs Sparbuch. Funding Circle lohnt sich meiner Ansicht nach für beide Seiten: für Anleger und für Unternehmen.

Auch Unternehmen haben es schwer, einen Kredit bei der Bank zu erhalten. Sie müssen viele Dokumente einreichen, manchmal ist sogar ein 20-seitiger Businessplan erforderlich.

Zum Glück gibt es Funding Circle: Auf diesem Kreditmarktplatz können sich Firmen von Anlegern Geld leihen. Als Investoren treten private Anleger und andere Unternehmen auf.

Bisher hat der 2010 gegründete Marktplatz über 20.000 Firmenkredite von mehr als 60.000 Anlegern vermittelt. Das ist mein Funding Circle Test als privater Investor!

 

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.