Bauernhaus kaufen: Wo finde ich sie und worauf muss ich achten?

Ein Bauernhaus bietet Entspannung vom stressigen Stadtleben. Das Gebäude verfügt meist über ein größeres Grundstück. Es lässt sich individuell nach den eigenen Vorlieben gestalten. Einige Höfe besitzen auch einen eigenen Reiterstall und zusätzliche Nebengebäude. Diese können Sie freizeitlich nutzen oder in ein Business verwandeln. Die besten Tipps für Verbraucher, die ein Bauernhaus kaufen möchten!

Wer sollte ein Bauernhaus kaufen?

Das ländliche Leben bietet eine gewisse Romantik. Umgeben von duftenden Blumen können Sie den Alltag genießen. Beim Stadtbummel steigen Ihnen höchstens die Abgase der Autos in die Nase. Einige Verbraucher fühlen sich von der Großstadthektik gestört. Sie möchten ihre Tage ruhiger gestalten. Solche Menschen sollten sich ein Bauernhaus kaufen.

Familien profitieren ebenfalls von der Schönheit des Landes. In der Stadt ist Wohnraum knapp und teuer. Dagegen steht Ihnen in ländlichen Gebieten reichlich Platz zur Verfügung. So können sogar die Großeltern im Bauernhaus einziehen. Jeder hat sein eigenes Zimmer.

Geräumige Objekte sind vor allem bei Freiberuflern und Selbstständigen beliebt. Als Künstler können Sie ein eigenes Atelier eröffnen. Eine ärztliche Praxis ist ebenfalls problemlos möglich. Manche Höfe besitzen zusätzliche Nebengebäude, die Sie für ein lang gehegtes Hobby nutzen können.

Träumen Sie von einem stilvollen Billardzimmer? Dafür ist in der Stadtwohnung kein Platz, im Bauernhaus hingegen schon.

Ideen für individuelle Wohnträume

Im sogenannten Haupthaus finden Sie reichlich Platz vor. Darunter versteht man das eigentliche Bauernhaus. In der Regel gibt es eine geräumige Küche, mehrere Wohnräume und einen großen Keller. Wie bereits erwähnt, können Sie den Räumen einen neuen Zweck verleihen.

Wie wäre es mit einer eigenen Sauna? Führen Sie die Umbauten so durch, dass der Charakter des Gebäudes gewahrt bleibt. Viele Bauernhäuser sind Fachwerkgebäude mit kleinen Fenstern.

Das Gerüst solcher Häuser bildet ein Skelettbau aus Holz. Die Zwischenräume werden mit Lehm oder Mauerwerk ausgefüllt. Prüfen Sie die Konstruktion auf Schäden, achten Sie dabei vor allem auf erhöhte Feuchtigkeit.

Einige Bauernhäuser besitzen einen gemütlichen Kachelofen. Er spendet nicht nur Wärme, sondern weckt eine angenehme Stimmung. Besondere Feiertage wie Weihnachten werden in dieser Atmosphäre zu unvergesslichen Events. Ein Bauernhof kann auch direkt neben der Altstadt stehen.

In diesem Fall profitieren Sie von einer optimalen Lage. Dafür fallen die Grünflächen eher klein aus. Wer ein großes Grundstück sucht, ist mit einem ländlichen Bauernhof besser beraten.

Wie lässt sich die Immobilie nutzen?

Bevor Sie ein Bauernhaus kaufen, sollten Sie über die Verwendung nachdenken. Einige Käufer möchten ihre Familie unter einem Dach haben. Es geht ihnen um einen angenehmen Platzkomfort. Andere benötigen reichlich Raum, um sich beruflich zu verwirklichen.

Eine kleine Auswahl der Möglichkeiten:

  • Landwirtschaft

Diese Option liegt klar auf der Hand. Es steht viel Anbaufläche zur Verfügung, die sich zur Selbstversorgung eignet. Zusätzliche Erträge können Sie auf dem regionalen Wochenmarkt verkaufen. Falls Sie sich nicht sicher sind, ob Sie als Landwirt arbeiten möchten, fangen Sie mit einer kleineren Anbaufläche an.

  • Tourismus

Der Urlaub auf dem Bauernhof ist bei Kindern sehr beliebt. Die kleinen Rabauken lieben die ländliche Atmosphäre. Wenn Sie ein Bauernhaus kaufen, können Sie einige Räume als Gästezimmer einrichten. Das sichert Ihnen zusätzliche Einnahmen und spannende Gespräche mit Reisenden.

  • Hofladen

Bio-Produkte direkt vom Erzeuger sind im Trend. Viele Verbraucher fahren extra aufs Land, um sich frische Lebensmittel zu kaufen. Diese können Sie in einem eigenen Hofladen anbieten. Ein Restaurant ist eine weitere Einkommensquelle. Unterschätzen Sie aber nicht den Arbeitsaufwand einer Gaststätte.

Zudem sind einige rechtliche Punkte zu erfüllen. Für den Betrieb benötigen Sie beispielsweise eine sogenannte Gaststättenkonzession, auch bekannt als Schankerlaubnis. Den Antrag stellen Sie beim zuständigen Ordnungsamt.

  • Pferdehof

Ein eigenes Pferd ist der Wunsch zahlreicher Kinder. Machen Sie diesen Traum wahr! Hierfür können Sie ein Bauernhaus kaufen, das über einen Stall verfügt. Vielleicht interessiert sich der eigene Nachwuchs für Pferde? Zusätzlich können Sie freie Boxen an fremde Pferdebesitzer vermieten.

Wo finde ich interessante Objekte?

Die Nachfrage nach guten Bauernhäusern ist hoch. Für Familien ist diese Wohnform hevorragend geeignet. So können die Kinder in einer natürlichen Umgebung aufwachsen. Zudem lohnt es sich ein Bauernhaus zu kaufen, um individuelle Wohnträume zu verwirklichen. Inzwischen werden sehr viele Objekte im Internet angeboten.

Hier können Sie ein Bauernhaus kaufen:

Tippen Sie in Google das Keyword Bauernhaus mit dem Namen der Region ein. Ein Beispiel wäre “Bauernhaus Stuttgart”. Nun erscheinen auch die Angebote der regionalen Immobilienmakler. Nicht alle Häuser werden in den oberen Portalen inseriert.

Haben Sie eine interessante Immobilie gefunden? Da Bauernhäuser meist ältere Objekte sind, können teure Mängel vorliegen. Das potenzielle Traumhaus sollte vom Keller bis hin zum Dach inspiziert werden.

Vereinbaren Sie zwei Termine zur gründlichen Prüfung:

  1. Zuerst checken Sie die allgemeine Ausstattung. Wie sind die Zimmer geschnitten? Gefällt Ihnen das Haus an sich? Hat die Einrichtung die letzten Jahre gut überstanden? Derartige Fragen stehen im Vordergrund.
  2. Der zweite Termin dreht sich um versteckte Mängel. Dabei geht es darum, die ungefähren Sanierungskosten zu bestimmen. Bringen Sie ruhig einen Gutachter oder Sachverständigen mit.

Ich möchte Ihnen einige Mängel aufzählen:

  • Bauernhäuser bestehen aus Holzbalken. Diese können durch Feuchtigkeit morsch sein. Im teuersten Fall ist ein kompletter Ersatz des Balkens notwendig.
  • In älteren Immobilien sind oftmals Eisenleitungen verbaut. Diese neigen zu Rost und Korrosion. Eine schadhafte Leitung erkennen Sie an braunem Wasser. Es kann ein Austausch des Leitungsnetzwerks erforderlich sein.
  • Feuchtigkeit im Keller ist ein Indiz für eine mangelhafte Abdeckung.
  • Sehen Sie sich die Nebengebäude sehr genau an. Häufig werden diese im Winter nicht beheizt, was Feuchtigkeitsschäden nach sich ziehen kann.

Mit welchen Kosten ist zu rechnen?

Folgende Punkte bestimmen die Höhe des Kaufpreises:

  • Anbauten
  • Größe des Grundstücks
  • Standort
  • Wohnfläche
  • Zustand

Ein Bauernhaus zu kaufen kann teure Folgekosten haben. Einige Objekte befinden sich in einem mangelhaften Zustand. Diese müssen von Grund auf modernisiert werden.

Häufig wurde seit über 30 Jahren nichts mehr an den Fenstern oder Leitungen gemacht. Das treibt etwa die Heizkosten in die Höhe. Deshalb sollten Sie einen Sachverständigen mitnehmen, der die Sanierungskosten einzuschätzen weiß.

Stellen Sie einen umfangreichen Finanzierungsplan auf. Die Kosten für die Sanierung sollten enthalten sein. So sehen Sie die tatsächlichen Ausgaben auf einen Blick.

Häufig hört sich der reine Kaufpreis relativ niedrig an. Doch die Sanierungskosten können sogar im sechsstelligen Bereich liegen! Es kann einige Zeit dauern, bis das Bauernhaus saniert ist.

Außerdem ist mit höheren Kosten im Vergleich zum normalen 1-Familienhaus zu rechnen. Dafür können Sie individuelle Träume umsetzen und das Objekt für eine wirtschaftliche Nutzung umrüsten.

Apropos Finanzierung: Haben Sie das Geld nicht auf der hohen Kante, müssen Sie sich um ein Darlehen bemühen. Um faire Konditionen zu ermitteln, sollten Sie einen Finanzierungsrechner verwenden.

Ich persönlich kann den Rechner von ImmobilienScout24 empfehlen. Alternativ nutzen Sie den Kreditrechner von Immowelt.

Miete und Pacht: Sinnvolle Alternativen?

Generell sollten Sie einen Kauf bevorzugen, da die Auswahl am größten ausfällt. Hier finden Sie die meisten leer stehenden Bauernhöfe. Zudem lässt sich Eigentum unter Berücksichtigung der gesetzlichen Vorschriften beliebig verändern.

Steht das Objekt nicht unter Denkmalschutz, können Sie auch weitreichende Umbauten durchführen. So lässt sich der ländliche Hof in eine grüne Oase verwandeln. Möchten Sie die Immobilie zu einem Reiterhof für Kinder umbauen, ist das problemlos möglich. Eine Selbstversorgung erscheint auch denkbar, sofern Sie sich der Gärtnerei widmen möchten.

Anders sieht es bei gemieteten oder gepachteten Objekten aus. Anbauten müssen vorher mit dem Vermieter abgesprochen werden.

Mit etwas Pech kündigt er Ihnen nach wenigen Jahren und Sie haben die Schönheitsreparaturen quasi umsonst vorgenommen. Einen Vorteil hat das Mietverhältnis: Der Eigentümer muss für Instandsetzung und Reparatur aufkommen.

Wenn Sie ein Bauernhaus kaufen, dürfen Sie diese Kostenpunkte selber tragen. Eine Pacht sollten Sie nur in Erwägung ziehen, wenn Sie aktive Landwirtschaft betreiben möchten. Dann gehören die Erträge aus dem Betrieb ganz allein Ihnen.

Der Denkmalschutz als Stolperstein

Einige Bauernhäuser sind historisch geschützt. Das gilt vor allem für ältere Immobilien in der Altstadt. Bei solchen Objekten gestaltet sich eine Sanierung relativ kompliziert. Viele Kleinigkeiten wie die Außenfarbe des Gebäudes sind vorgeschrieben. Für jeden Umbau müssen Sie eine Genehmigung einholen. So kann ein persönlicher Traum am Veto der Denkmalschutzbehörde platzen.

Informieren Sie sich über die Richtlinien, bevor Sie ein Bauernhaus kaufen. Sprechen Sie mit der Behörde, ob ein bestimmter Umbau erlaubt ist. Sonst können Sie nach dem Kauf eine böse Überraschung erleben.

Es wäre sehr ärgerlich, wenn Sie das Bauernhaus nicht in dem Umfang nutzen könnten, wie Sie sich vorgestellt haben. Häufig ist jedoch kein kompletter Umbau erforderlich. Eine kleinere Sanierung erfüllt ihren Zweck. Darauf lassen sich die meisten Behörden relativ problemlos ein.

Fazit: Auf den Zustand kommt’s an

Wer ein Bauernhaus kaufen möchte, sollte die Sanierungskosten berücksichtigen. Bei günstigen Objekten können diese den Kaufpreis übersteigen. Deshalb sollten Sie einen Experten zur Besichtigung mitnehmen. So erleben Sie keine finanzielle Überraschung, etwa weil in den Leitungen eine Korrosion vorliegt.

Haben Sie sich für ein Objekt entschieden, können Sie die freudige Planung starten. Da Bauernhäuser relativ groß sind, kann jedes Familienglied seine Träume verwirklichen. Denken Sie aber bitte an den Denkmalschutz. Informieren Sie sich vor dem Kauf über erlaubte Umbaumaßnahmen. Dann stehen Sie rechtlich auf der sicheren Seite.

Ich wünsche Ihnen viel Freude im neuen Eigenheim!

Und nutzen Sie diese Bauernregel, um Ihren schönen Garten zu genießen: “Strahlt der Himmel blau und klar, wird das Wetter wunderbar!”

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.